Schmerzbehandlung

„Ein unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis, das mit aktueller oder potentieller Gewebsschädigung verknüpft ist“(1)

blue
Imagen
Gestión del dolor

Die International Association for the Study of Pain (IASP) definiert Schmerz als „ein unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis, das mit aktueller oder potentieller Gewebsschädigung verknüpft ist“.(1) Schmerz ist die Erfahrung einer Einzelperson, völlig subjektiv und kann nur von der Person wirklich erfasst werden, die den Schmerz erfährt.(1)

Beim Krebspatienten war immer eine hohe Schmerzprävalenz deutlich, nicht nur in fortgeschrittenen sondern auch in früheren Krankheitsstadien.(2)

Tatsächlich gehören die Krebsschmerzen zu den gefürchtetsten Aspekten vom Krebs, und sie können sogar bei Patienten, die den Krebs überwunden haben, als ernste und schwächende Nebenwirkung der Behandlung auftreten.(3) Auch wenn Krebsschmerzen vor einiger Zeit als einziger klinischer Zustand betrachtet wurde, konnte anhand neuerer Diagnosekriterien zwischen chronischen Schmerzen und Durchbruchschmerzen unterschieden werden, die sich aufgrund ihres Auftretens, ihrer Intensität und Dauer deutlich voneinander unterscheiden, sodass jeder dieser Schmerzen entsprechend seiner charakteristischen Merkmale behandelt werden sollte.(4)

Die Durchbruchschmerzen bei Krebserkrankungen werden als vorübergehende Exazerbation von Schmerzen definiert, die entweder spontan oder im Zusammenhang mit einem vorhersagbaren oder nicht vorhersagbaren Trigger auftreten, trotz relativ stabiler und angemessen behandelter Dauerschmerzen.(5) Durchbruchschmerzen treten bei diesen Patienten häufig auf (40 bis 80 %) und sind eine bedeutsame Ursache von Morbidität. Der erfolgreiche Umgang mit Durchbruchschmerzen ist von einer Kombination aus angemessener Bewertung, geeigneter Behandlung und einer zutreffenden Neueinschätzung abhängig.(5)

Referenzen:

1 International Association for the Study of Pain. IASP Taxonomy [Websitz]. [Aktualisiert 2015; Zugriff Dezember 2015].

2 Porta-Sales J et al. Dolor irruptivo en cáncer. Med Clin (Barc)2010;135(6):280–285.

3 Pain Australia. What is Pain? [Websitz]. [Aktualisiert 2015; Zugriff Dezember 2015].

4 Escobar Y. Optimal management of breakthrough cancer pain (BCP). Clin Transl Oncol 2013;15(7):526-34.

5 Davies et al. Breakthrough cancer pain: An observational study of 1000 European oncology patients. J Pain Symptom Manage 2013;46(5):619-28.